Low Carb: was darf ich essen?

Warum noch einen Blog zum Thema Low Carb?

Weil wir finden, die Zeit war reif für einen realitätsnahen Low Carb Blog, von Menschen für Menschen, mit Bildern, die nicht von A bis Z von Foodstylisten durchgephotoshopt wurden, sondern kurz vor dem Verzehr aufgenommen wurden, also absolut authentisch! Deshalb wollen wir hier noch einmal darauf eingehen: Low Carb: was darf ich essen?

Low Carb: was darf ich essen, oder noch essen? In der Low Carb Ernährungslehre geht es um eine Nahrungsaufnahme mit keinen bis nur wenigen Kohlenhydraten. Gerne als Diät verschrien geht es bei Low Carb: was darf ich essen? in erster Linie um einen Ernährungsstil, mit dem man ein gesünderes, fitteres und vitaleres Lebensgefühl erreichen kann. Aber auch eine Gewichtsreduktion bzw. das Erreichen des Idealgewichts ist mit Low Carb super umzusetzen.

Um ihr Gewicht erfolgreich zu reduzieren sollten sie bei Low Carb: was darf ich essen? auf jeden Fall verzichten auf folgende Dinge:

  • Zucker ( besonders in Limonaden)
  • Nudeln
  • Brot / Brötchen
  • Kartoffeln (insbesondere in frittierter Form)
  • Alkohol (speziell Bier)

Worum geht es also konkret, wenn die Leute von Low Carb Ernährungsregeln sprechen?

Low Carb: Was darf ich essen? lowcarb-pyramideDer Begriff Low Carb kommt aus dem Englischen: „carb“ ist Abkürzung für carbohydrates, also Kohlenhydrate und „low“ steht in diesem Fall für niedrig oder gering. Bei der Ernährungsumstellung auf Low Carb: was darf ich essen? wird damit vorwiegend auf Kohlehydrate wie etwa Kartoffeln, Reis, Brot und Nudeln aus Weizenmehl, insbesondere aber auf den raffinierten Zucker verzichtet. Diese Kohlehydrate werden als vorwiegend ungesunde Dickmacher angesehen, und können nach Expertenmeinung bei konsequenter Konsumreduktion helfen, Gesellschaftskrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck oder Krebs zu vermeiden.

Im gleichen Atemzug mit Low Carb Ernährung, Low Carb High Fat wie sie korrekterweise komplett heißt, sollte erwähnt werden, dass es sich dabei um eine recht konsequente Ernährungsumstellung und keine zeitlich begrenzte Diät handelt. Welche Lebensmittel nach den Low Carb Ernährungsregeln gegessen werden dürfen zeigt die abgebildete Lebensmittelpyramide.

Wer sich mit Low Carb Ernährung erhofft, in vier Wochen seine Strandfigur zu formen, und danach eine „weiter so, wie vorher“ – Mentalität fährt, kann wie bei allen Diäten einen unschönen Jojo-Effekt erleben.

Wer sich jedoch für die Umstellung nach den Low Carb Ernährungsregeln einlässt, und damit beschäftigt, low carb: was darf ich essen wird neben dem gesünderen, energiereicherem und vitalerem Lebensgefühl natürlich auch noch mit dem positiven Nebeneffekt einer Gewichtsreduktion belohnt. Das Wunschgewicht heißhungerfrei erreichen und halten, wer wünscht sich das nicht!

Was sind leere Kohlenhydrate?

Besonders schlecht für den Menschen sind die so genannten leeren Kohlenhydrate. Es sind die (un)heimlichen Dickmacher, wie etwa Süßigkeiten (Schokolade, Bonbons, Weingummi, etc) da diese alle sehr viel Zucker enthalten. Aber auch Weizenmehl in Weißbrot, Pasta und Reis, so wie gewisse Obst- und Gemüsesorten befinden sich unter den Spitzenreitern. Ebenfalls vermeintlich gute Kohlenhydrate in Gemüse und Obst wie Kartoffeln, Mais, Bananen und Äpfel fallen bei der Frage low carb: was darf ich essen leider durch. Leere Kohlenhydrate finden sich außerdem in Limonaden, aber auch in Fruchtsäften, bedingt durch einen hohen Fruchtzuckeranteil, wodurch oft allgemein unerkannt die meisten Carbs aufgenommen werden.

Wenn man in der Ernährung nach Low Carb Regeln also davon spricht, dass Kohlenhydrate schlecht sind, so sind damit in erster Linie die einfachen Kohlenhydrate gemeint. Den Zusatz „leer“ haben sie sich damit verdient, kein langanhaltendes Sättigungsgefühl zu verursachen. Da die leeren Kohlenhydrate schneller abgebaut werden, treiben sie den Blutzuckerspiegel in die Höhe und führen schneller zu einem Sättigungsempfinden. Dieses ist aber nur von kurzer Dauer, da der Blutzuckerspiegel ebenso schnell wieder sinkt wie er angestiegen ist. Um also diesen Blutzucker abzubauen wird Insulin freigesetzt, und überschüssigen Zucker, der nicht abgebaut werden kann, lagert der Körper letztlich in den Fettreserven an.

Low Carb Literatur

Einer der prominentesten deutschen Vetreter der Low Carb, teilweise sogar No Carb Philosophie ist Dr. Ulrich Strunz. Der Ansicht nach des Internisten und Gastroenterologen sind

Kohlenhydrate mitverantwortlich für Krebs, Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes, multiple Sklerose oder Demenz.

Low Carb: Was darf ich essen? warum-macht-die-tomate-dickIn seinem Buch „wieso macht die tomate dick?“ (Heyne Verlag, 2011, ISBN 3-453-17923-4) beschreibt er eindrucksvoll und leicht verständlich, warum Carbs so schlecht sind für Mensch und Körper, und beantwortet die Frage low carb: was darf ich essen. Kohlenhydrate machen seiner Ansicht nach dick, faul, krank und vielleicht am Schlimmsten: vorzeitig alt!

 

 

 

Low Carb: Was darf ich essen? warum-macht-die-nudel-dummIn einem Folgebuch „warum macht die nudel dumm?“ (Heyne Verlag, 2015, ISBN 978-3453200630) geht er noch einen entschiedenen Schritt weiter und stellt die gewagte These auf, Kohlenhydrate machen nicht nur dick, sondern auch dumm. Carbs, wie sie etwa in Nudeln, Brot, Kartoffeln und Zucker vorkommen, lähmen die Energie und führen letztlich zur körperlichen und geistigen Trägheit.

 

 

 

Low Carb und Krankheiten

Es gibt sehr viele weitere gute Gründe für Low Carb. Die Antwort auf die Frage low carb: was darf ich essen hilft nämlich nicht nur beim Abnehmen ohne Hungergefühl. Beispielsweise für Menschen mit Glutenintoleranz eignet sich Low Carb bestens, da bei dieser Ernährungsumstellung kaum bis idealerweise keine Brotwaren und somit leere Kohlehydratezu sich genommen werden. Low carb: was darf ich essen eignet sich Besonders gut für die unglücklichen Härtefälle, die nicht nur eine leichte Intoleranz gegen Gluten an den Tag legen, sondern unter absoluter Glutenunverträglichkeit leiden. Diese Glutenunverträglichkeit, die Zöliakie, früher auch Sprue genannt, ist eine entzündliche Darmerkrankung, welche durch eine Autoimmunreaktion auf das Klebereiweiß Gluten ausgelöst wird, das in Getreide vorkommt.

Die Aufnahme von glutenhaltigen Nahrungsmitteln verursacht bei Betroffenen sehr häufig starke Durchfälle und Bauchschmerzen. Da die Therapie sich bis dato hauptsächlich auf eine lebenslange glutenfreie Ernährung ausrichtet, ist hier Low Carb defintiv die Antwort auf die Frage Low Carb: was darf ich essen?

Des Weiteren hält Low Carb nicht nur zu fit, schön und schlank, oder verhilft auf lange Sicht dorthin, sondern ist effektiv gesünder als Low Fat. Denn einer amerikanischen Studie nach senkt Low Carb zusätzlich den Blutdruck. Zwar ist abnehmen mit beiden Methoden ähnlich gut möglich, jedoch wird der Bluthochdruck als positiver Nebeneffekt nur durch eine kohlenhydratarme Ernährung reduziert. Eine Low Carb Ernährung mit täglich maximal 20 Gramm Kohlenhydraten kann den Blutdruckwert demnach um bis zu sechs Prozent reduzieren. Low Fat dagegen hatte im Gegesatz zu low carb: was darf ich essen keine Auswirkung auf den Blutdruck.

Fazit – Low Carb: Was darf ich essen?

Letztendlich bietet eine Ernährung auf Low Carb Basis, also eine gesunde Ernährung ohne Kohlenhydrate sehr viele Vorteile, für jeden Menschen auf die Persönlichkeit zugeschnitten. Die Beweggründe können alles umfassen, von gesünder leben, bewusster Essen, oder in erster Linie wenige bis viele Kilos abzunehmen.

Die Frage low carb: was darf ich essen wollen wir hier auf den folgen Seiten mit vielen Rezepten anschaulich darstellen, und den interessierten Lesern näherbringen, wie leicht und lecker diese Ernährungsumstellung ist.
Abschließend bleibt nur am Rande zu sagen, Low Carb ist nicht für jedermann. Gewohnheitstiere ohne Änderungswillen werden auch hier wie bei allen Ernährungsumstellungen und Diäten scheitern.

Wir wünschen einen guten Hunger, viel Erfolg und eine Menge Freude beim Nachkochen!

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *